Geschichte

 

 

Die Gründer

Es waren einmal zwei Mädchen, die wollten unbedingt Pfadfinder(innen) werden. Doch da es im gesamten Bottwartal keine Pfadfindergruppe für Mädchen gab, beschlossen sie die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Und dies geschah so:
Eines Tages besuchten die Beiden rein zufällig ein Schaulager in Ilsfeld. Fortan waren sie von der Pfadfinderidee so begeistert, dass sie auf jeden Fall selber Pfadfinder werden wollten. Doch wie gesagt war dies gar nicht so einfach, da die passenden Institutionen (Pfadfindergruppen für Mädchen) fehlten. Glücklicherweise lernten sie Jogi (einen Pfadfinder aus Oberstenfeld kennen), welcher sich der Beiden Mädels annahmen und sie privat in das Pfadfindertum einführten.

Nach einigen Monaten und so manchen erlebnis- und lehrreichen Fahrten und Lagern, war es endlich soweit: Die Zwei wurden auf dem Landeslager des VCP Württemberg als erste Pfadfinderinnen im Bottwartal in die sogenannte “Große Bruderschaft” der Pfadfinder aufgenommen.

Nun wollten die drei aus Ihrem Märchen Wirklichkeit werden lassen und gründeten, so mancher Widersprüche zum Trotz, die erste Mädchenpfadfindergruppe im Bottwartal.

VCP GRONAU

Den Neuanfang Gronau gibt es somit seit Herbst 1997. Es gab zu Beginn zwei Sippen.

1999 kam dann Jogi auf die Idee das anstehende GauPfingstlager des Gau Unterlandes zu organisieren. Somit war das letzte was der Neuanfang Gronau durchlebte: „Der Fluch des Pharaos“, denn so lautete das Motto des Lagers. Nach der gelungenen Durchführung wurden nämlich der VCP Gronau im Sommer 1999, in einem feierlichen Akt im Pfarrgarten, als SIEDLUNG AVALON in den Gau Unterland aufgenommen.

Und solange wir den Geist Avalons aufrechterhalten können, werden wir verhindern, dass unsere Siedlung in den Nebeln der Zeit und des Vergessens untergehen wir und wir diese Welt verlassen müsen...

 

Essenspause
Auf der Suche
Beim Frühstück
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
Siedlungsaufnahme 1999
zurück